Enkaustik Wachsmalerei -organic painting

Angelika Haßenpflug, WAchsmalerei, enkaustik, encaustic, bienenwachs, abstrakt, painting, living art, künstlerin, auftragsarbeit, bilder, malen,
Enkaustik Malerei - Wachsmalerei-

Geschichte

Enkaustik wird die schon tausende von Jahren alte Wachsmalerei, die wohl älteste Maltechnik der alten Künstler genannt. An den Gemälden ist bis heute noch kein Vergang.

Das Wort Enkaustik wird bereits seit mehr als zweieinhalb Jahrtausenden verwendet und leitet sich von dem griechischen Wort enkaustoneingebrannt, ab, dieses wiederum von enkaioeinbrennen.

 

 

Die Enkaustik war in ihrer Handhabung für die damaligen Künstler eine sehr aufwendige Technik, jedoch ermöglichte gerade sie die Blüte der antiken griechischen Malerei. In der Spätantike wurde sie von anderen Maltechniken abgelöst und geriet etwa im 6. Jahrhundert n. Chr. in Vergessenheit. Erhalten geblieben sind die berühmten ägyptischen Mumienporträts, die noch heute eine einmalige Leuchtkraft und Frische zeigen. Auch einige wenige sehr alte christliche Ikonen in Enkaustik-Technik sind erhalten geblieben, beispielsweise im Katharinenkloster auf dem Sinai oder die Maria Advocata in Rom;  In späterer Zeit wurde für Ikonen Eitempera statt Enkaustik verwendet. Hervorragende Zeugnisse der Enkaustik sind die berühmten ägyptischen Mumienporträts im Britischen Museum in London und dem Ägyptischen Museum in Kairo, Wandmalereien in Pompeji und in der Neuen Pinakothek in München. Selbst an der Trajanssäule in Rom wurden Spuren von Enkaustik entdeckt.

Anwendung

Ich trage das heiße Bienenwachsmedium  (von meinen eigenen Bienen) auf Holzplatten auf,  jede Schicht wird miteinander verschmolzen. Mit natürlichen Pigmenten wird das Wachs in die gewünschten Farben eingefärbt. Am Schluss kann man dies noch mit Schellack bearbeiten, um tolle Effekte zu erzielen. Diese Technik ist sehr aufwendig und kostenintensiv da man doch einiges dafür extra anschaffen muss. Aber hat man mal begonnen, ist dies einfach unbeschreiblich wundervoll damit zu arbeiten. Mich begeistert daran besonders, dass dies alles nur pure Natur ist, ich liebe es damit zu arbeiten und fühle mich so wohl dabei.